Waldbrände

Waldbrand; © picture-alliance
Waldbrand; © picture-alliance

Brandenburg verfügt über eine Waldfläche von rund 1,1 Mio. ha (37 Prozent der Landesfläche) und ist mit seinen ausgedehnten Kiefernwäldern, niedrigen Niederschlagsmengen und leichten Sandböden bundesweit das Land mit der höchsten Waldbrandgefährdung.

Durchschnittlich brennt es im Wald jährlich mehrere hundert Mal. In Anbetracht der extrem hohen Brandgefahr sollte alles unterlassen werden, was zu einem Brand im Wald und in der Feldflur führen könnte. Der kleinste Funke kann eine Katastrophe auslösen. Menschliches Handeln verursacht mehr als 90 Prozent aller Waldbrände mit bis zu 99 Prozent der Waldbrandschadflächen. Blitze sind die einzige "natürliche" Ursache für das Entstehen von Waldbränden.

Übersicht

Waldbrandgefahrenstufen
Vorbeuge/Schutz
Eigenvorsorge
Weitere Informationen
  • Die gegenwärtige witterungs – und vegetationsentwicklungsabhängige Waldbrandgefährdung wird mit Hilfe der Waldbrandgefahrenstufen dargestellt. Die Waldbrandgefahrenstufen 1 bis 5 beschreiben die aktuelle potenzielle Waldbrandgefahr.

    Kooperation mit Deutschen Wetterdienst

    Im Rahmen einer Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Landesbetrieb Forst Brandenburg und dem Deutschen Wetterdienst, Abteilung Agrarmeteorologie, (DWD), wird durch den DWD anhand von Witterungsdaten der sogenannte Waldbrandindex errechnet. Daraus werden dann für das Land Brandenburg auf Landkreisebene die Waldbrandgefahrenstufen abgeleitet. Die Waldbrandgefahrenstufen werden in der Zeit vom 1.3. bis 30.9. eines Jahres gegen 8.00 Uhr tagaktuell auf der Seite des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft eingestellt.

    Weitere Informationen:
    Aktuelle Waldbrandgefahrenstufen Land Brandenburg (MIL)
    Waldbrandgefahrenindex (DWD)